Ich über mich

Chaos ist das Wort, das wir für eine Ordnung erfunden haben, die wir nicht verstehen

Henry Miller (1891 – 1980), US-amerikanischer Dramatiker und Maler

 

Damit Sie wissen, mit wem Sie es hier zu tun haben :

Mein Name ist Thomas Dereser, ich wurde 1964 in Duisburg geboren, wo ich auch heute noch zusammen mit meiner Frau Yvonne lebe. Tja, und ich habe ADHS…

Am 07.11.2003 wurde es bei mir diagnostiziert. Was das nun für mich, für Yvonne und für meine Umwelt bedeutet, wie ich seit dem versuche, mit der ADHS umzugehen und zu leben, was ADHS überhaupt ist und noch vieles mehr soll das Thema dieser Homepage sein. Ich möchte versuchen, das Thema ADHS aus meiner ganz persönlichen Sicht zu beschreiben.

Diese Internetseite bedeutet eine Art von Therapie für mich. Denn die Arbeit daran hilft mir dabei, meine ADHS zu verarbeiten, sie hilft mich zu konzentrieren und zu strukturieren. Ich kann meine Wut, meinen Frust, meinen Ärger einfach „wegzuschreiben“ statt Türen schlagend und Teller werfend „wegzuschreien“, oder wie ein tobender Bär durch die Gegend zu poltern und meine Umwelt in Angst und Schrecken zu versetzen. Die Arbeit an dieser Seite hilft mir, endlich einmal konsequent an einer Sache zu arbeiten und ein Vorhaben zu Ende zu bringen, mal etwas „fertig“ zu machen.

Mittlerweile habe ich jedoch erkannt und einsehen müssen, dass eine Homepage niemals wirklich fertig wird…

Auch was das konsequente und durchgängige Arbeiten an dieser Internetseite betrifft, so mussten vor allem die „Stammgäste“ dieser Seite schon mehrfach erleben, das die versprochenen Aktualisierungen und neue Artikel einfach nicht fertig wurden.

Die Recherche im Internet, in einer Menge von Büchern und Zeitschriften, die Gespräche mit anderen ADHSlern und deren Angehörigen, mit Ärzten und Therapeuten, die Leitung „meiner“ ADHS-Selbsthilfegruppe, usw. – das Alles hilft mir dabei, „meine“ ADHS besser zu verstehen und als etwas anzunehmen, das zu mir und zu meiner Persönlichkeit gehört.
Also verbringe ich nun so manche Nacht und so manches Wochenende vor meinem PC und recherchiere, schreibe, lese, überlege, verwerfe, schreibe neu, recherchiere wieder, usw. usw.
Dabei höre ich Musik von Mozart, Bach, Händel oder aber auch ABBA, Magnum oder Bob Catley und bin gespannt wie sich diese Homepage entwickelt. Immer wieder kommen mir neue Ideen, verrenne oder verirre ich mich ich den zahlreichen Details. Ich verliere dann oft den Faden, verstricke mich im eigenen Konzept und weiß am Ende gar nicht mehr was ich eigentlich schreiben bzw. zum Ausdruck bringen wollte. (Irgendwie “typisch ADHS”…)
Oder ich kämpfe mit den Tücken der Technik, weil mal wieder etwas so, wie ich es mir vorgestellt hatte nicht funktioniert, mein PC streikt, das Programm immer an der gleichen Stelle abstürzt und viele „Experten“ mir hinterher sagen, wie es auch einfacher ginge. Oft habe ich dann alles kurzerhand „über den Haufen geworfen“ und ich musste völlig neu wieder von vorne angefangen. Es kostet mich jede Menge an Zeit, Energie, Nerven, Durchhaltevermögen und vor allem Geduld. Sehr, sehr viel Geduld ! (Eine Tugend, die ich nun wirklich nicht besitze – wie jeder bestätigen wird, der mich näher kennt.) Mit einer „Verspätung“ von knapp einem Jahr ging dieses Projekt im April 2004 endlich online. Es ist nicht perfekt geworden und vieles von dem, was ich eigentlich wollte oder wie ich es mir vorgestellt habe, ließ sich nicht so ohne weiteres mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln und Kenntnissen verwirklichen. Aber ich denke, es ist gut geworden und ich bin sogar ein wenig stolz darauf.

Mein besonderer Dank gilt meiner Frau Yvonne :

Danke für Dein Verständnis und für Deine Geduld mit mir.
Danke dafür, dass Du meine „Macken“ und meine „Ausbrüche“ ertragen hast.
Danke für die Zeit, in der ich am Rechner sitze und „nicht ansprechbar“ bin.

Kurz : Danke für Alles !!!

Kommentare sind geschlossen.